Objektiv mit einfachem Haargummi am unbeabsichtigten Ausfahren hindern

Samstag, 28. Mai 2011

Hier ein ganz kleiner Tipp für Besitzer eines Zoomobjektivs, das dazu neigt selbstständig auszufahren, wenn es nach unten zeigt. Das ist sehr lästig, wenn man nach unten fotografiert oder einfach die Kamera umgehängt trägt.

Mein Reise Objektiv Canon EFS 18-200mm kann zwar im ganz eingefahrenem Zusatnd arretiert werden, dies nutze ich aber nicht gerne, weil man im Eifer des Gefechts immer wieder vergisst, die Arretierung zu lösen. Wendet man dann beim Zoomen zuviel Kraft an, kann leicht die Objektivmechanik beschädigt werden.

Für mich habe ich eine praktische kostenneutrale Lösung gefunden:

Im Haushalt mit meinen beiden Töchtern gibt es haufenweise Haargummis. Einen davon habe ich einfach über das Objektiv gezogen, genau so, daß sowohl der bewegliche als auch der unbewegliche Teil vom Gummi überdeckt werden. Der bewegliche Teil dreht sich nicht mehr so leicht, mit der folge, daß das Objektiv nicht mehr von selbst ausfährt. Breite Gummiarmbänder eignen sich auch.

Trotzdem lässt sich mit dem Objektiv wie gewohnt zoomen.

Die folgenden Fotos sind selbsterklärend denke ich:


Weiterlesen zum Thema:
Drucke diesen Artikel

4 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Dieter Fleischer :

    Ich kenne das Problem leider nur zu gut. Ich hatte mein wichtigstes Objektiv (24-105) deswegen schon bei Grebe in der Werkstatt. Antwort: Da lässt sich im Prinzip nichts ändern. Die Lösung mit dem Haargummi ist genial, aber bei meinem nicht anwendbar. Ich habe dort am Einstellring keine Rille für die Führung des Gummis. Der Autor ist ein Glückspilz.

    • Damit es funktioniert muss der bewegliche und unbewegliche Teil nebeneinander liegen.

      Dann muss man nur noch einen Gummi finden, der straff aber nicht zu straff über beiden Teilen liegt.

  2. Dieter Fleischer :

    Nein, Sie haben das Problem nicht verstanden. Bei Ihnen liegt der Haargummi in einer Rille, auf deren Grund sich die Fuge zwischen festem Zylinder und beweglichem Ring befindet. Der Gummi kann also weder nach vorn noch nach hinten wegrutschen. Bei mir handelt es sich um zwei Zylinder, die glatt aneinander stoßen und der Gummi kann von der Fuge leicht abwandern.
    Als zusätzliche Schwierigkeit reicht der herausstehende AF-Schalter bis an die Fuge. Der Gummi müsste dort einen Bogen machen. Schauen Sie sich das doch einfach mal auf der Canon-Homepage an (Canon EF 28-105). Trotzdem finde ich die Idee nicht schlecht – wenn’s geht.

Kommentar abgeben

^ Link und Trackback zu dieser Seite

Objektiv mit einfachem Haargummi am unbeabsichtigten Ausfahren hindern

Thematisch passende Artikel:

Suchbegriffe zum Thema