Öffentlicher Betatest für Lightroom 2.0 hat begonnen

Mittwoch, 02. April 2008

Seit heute bietet Adobe auf http://labs.adobe.com eine öffentliche Betaversion der Version 2.0 zum download an.

Die wichtigsten Verbesserungen sind:

Lightroom2 beta Retouch tools

  • Selektiv nur Bildbereiche bearbeiten
    Statt nur Einstellungen am Gesamtfoto vorzunehmen, kann man jetzt die Korrekturen Belichtung (Exposure), Helligkeit (Brightness), Saturation, Klarheit (Clarity) unfd Farbton ( Tint) gezielt auf Bildbereiche beschränken. Es werden sogar automatische Masken angelegt, damit nur die gewählten Bildbereiche beeinflusst werden. Die Einstellungen werden wie mit einem Pinsel in das Foto „gemalt“.
    Mehr Informationen und einen Videoclip dazu finden Sie in meinem  Artikel „Video der lokalen Korrekturen in Lightroom 2.0 Beta in Action
  • Noch bessere Integration mit Photoshop. man kann jetzt ein Foto in Photoshop als
    • Smart Objekt öffnen,
    • mehrere Fotos zu einem Panorama zusammenfügen,
    • mehrere Photos als ein Bild mit einer Ebene für jedes Foto, oder
    • direkt als HDR öffnen.

    Integration von Photoshop

  • Die Ecken lassen sich jetzt auch bei einem beschnittenen Foto abdunkeln bzw aufhellen (Vignette)
  • Es kann ein zweiter Bildschirm genutzt werden.
    Am zweiten Bildschirm können zum Beispiel alle Bilder aufgelistet werden, während man im Hauptbildschirm im Entwickeln Modul arbeitet.
  • Bildpakete sind neu im Druckmodul
  • Das automatische Nachschärfen vor dem Druck funktioniert jetzt weit besser.
  • Mit „Smart Collections“ lassen sich Fotosautomatisch mittels anpassbaren Regeln als Kollektionen ausgeben
    zum Beispiel alle fotos mit mindestens zwei Sternen diesen Monats …
  • Im Druckmodul kann endlich direkt eine JPEG – Datei zur Weitergabe an einen Druckdienst erzeugt werden.
  • Beim Schlagworte vergeben, macht einem Lightroom sofort Vorschläge, sobald man anfängt zu tippen.
    So werden die Schlagworte konsistent gehalten.
    Die „suggested Keywords“ werden aus den Keywords benachbarter Fotos, ähnlicher Aufnahmezeit etc. ermittelt und vorgeschlagen.
  • Über dem Foto ist jetzt eine Art Toolbar „Filter“, die immer sichtbar ist, und damit den Zugriff auf das Eingrenzen von Fotos leichter macht als bisher, wo man in die linke Seitenleiste musste.
  • Die Diashow und das Webmodul haben jetzt auch Zugriff auf die Kollektionen, man muß damit nicht mehr jedesmal in das Bilbliotheksmodul wechseln, um andere Fotos auszuwählen.

In Kürze werde ich hier mehr über diese Betaversion berichten.

Die Installation der englischen Betaversion für Windows 32 verlief bei mir problemlos, mein Lightroom 1.31 funktioniert auch weiterhin parallel, einzig ist die Sprache erstmal nicht mehr Deutsch sondern Englisch.

Wichtig zu wissen ist, daß die Kalaloge aus 1.0 nicht nach 2.0 Beta übernommen werden können. Dies wird aber in der 2.0 Verkaufsversion, die im Juni herauskommen soll dann möglich sein.

.


Weiterlesen zum Thema:
Drucke diesen Artikel

5 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Super danke für die Info.
    Wie schaut es mit den Kollektionen aus, können die in die Vers. 2 übernommen werden ?
    Arbeite sehr viel mit diesen, also meine ganze Einteilung habe ich damit gemacht.

    Grüsse Dieter

  2. Thomas Menath :

    Ich weiß von Adobe, daß die Verkaufsversion im Gegensatz zu dieser Betaversion die Kataloge aus der Version Lightroom 1.x importieren köbnnen wird. So ist auch davon auszugehen, daß die Kollektionen aus 1.x mit übernommen werden.

    Diese bisherige Form der Kollektionen existieren ja auch in der Beta identisch weiter. Nur sind zusätzlich neben den „normalen“ Kollektionen jetzt noch die „Smart collections“ und „Collection sets“ hinzugekommen.

  3. triathlet_kb :

    Hallo,
    auch in der BETA 2 hat man vergessen im Dialogfeld „Importieren von Photos von der Platte“ das untere Feld „Supported Files“ mit leben zu füllen. Hier hätte ich mir eine Auswahl von Dateitypen wie NEF,TIFF oder JPEG gewünscht!
    Vorteil: Man könnte aus ganzen Ordnern mit Unterordnern „nur z.B.“ NEF-Dateien importieren ohne z.B. in den Unterordnern befindliche JPEG.
    Was macht sonst das Feld „Supported Files“ für einen Sinn????

  4. Chris :

    Leider!
    Auch in der 2.0 findet sich die von mir dringend gewünschte Funktion nicht, den Katalog im Netz ablegen zu können. Damit ist noch immer kein vernünftiges Arbeiten im Netzwerk möglich – das Tempo ist aus meiner Sicht da kein Argument, Gigabit Netzwerke sind erschwinglich.
    Auch von Adobe gibt es keine Vorschläge, wie man einen Workflow handhaben könnte, bei dem mehrere Bildbearbeiter an einem Projekt arbeiten. Schade, ich hatte in dieser Hinsicht große Hoffnungen in die Version 2 gesteckt – und wenn ich die Wunschliste auf der Adobe Website sehe, bin ich damit nicht allein.
    Somit bleibt Lightroom für mich – trotz unbestreitbarer Stärken – weiter im Semiprofessionellen Lager stecken.

  5. Bo :

    Ich stimme Chris vollkommen zu. Lightroom wäre zur Verwaltung und schnellen Bearbeitung bis hin zur Erstellung von Web-Galerien die ideale Software für die großen Fotomengen an unserem Institut. Nur warum sollte ich dann eine Datenbank einrichten, wenn nicht die ganze Redaktion darauf zugreifen bzw. zeitgleich damit arbeiten kann? Dass LR 2.0 dazu keinen Lösungsansatz bietet finde ich auch ziemlich enttäuschend…
    LG, Bo.

Kommentar abgeben

^ Link und Trackback zu dieser Seite

Öffentlicher Betatest für Lightroom 2.0 hat begonnen

Thematisch passende Artikel: